Wir bitten um Entschuldigung - Aufgrund der momentan herrschenden Corona-Pandemie und der damit nicht gegebenen Planungssicherheit können wir keine zuverlässigen Termine planen.

Sobald wieder eine Terminplanung möglich ist, werden wir unsere Termine hier veröffentlichen.


Eingesparte Portokosten kommen Harmonika- und Spielgemeinschaft Oberboihingen e. V. zugute

Netze BW übergibt Spendencheck

Den Stand des Stromzählers online durchzugeben hat manche Vorteile. Nicht nur, dass dies komfortabler ist, als eine Zählerkarte zum Postkasten zu bringen. Auch CO2 wird eingespart, wenn die Karte nicht transportiert beziehungsweise gar nicht erst produziert werden muss. Unleserliche Angaben gibt es auf diesem Wege außerdem nicht. Und: Die Harmonika- und Spielgemeinschaft Oberboihingen e. V. kann sich dadurch über einen Spendenscheck freuen. Denn die Netze BW spendet das durch die digitale Zählerstandserfassung eingesparte Porto jeweils einem ortsansässigen Verein oder einer gemeinnützigen Einrichtung. In diesem Jahr sind so in Oberboihingen 1.227,00 Euro zusammengekommen, die Kommunalberater Kim Gerlach dieser Tage überreichen konnte.

Orchesterspieler und Schüler der HSG zusammen mit der ersten Vorsitzenden Karin Steinhauser, Kim Gerlach (Netze BW) und BM Torsten Hooge bei der Übergabe des Spendenchecks.
Orchesterspieler und Schüler der HSG zusammen mit der ersten Vorsitzenden Karin Steinhauser, Kim Gerlach (Netze BW) und BM Torsten Hooge bei der Übergabe des Spendenchecks.

„Wir leben überwiegend vom ehrenamtlichen Einsatz unserer Mitglieder und Helfer. In Geld schwimmen wir nun wirklich nicht – da ist uns der Scheck natürlich sehr willkommen“, freut sich Karin Steinhauser von der Harmonika- und Spielgemeinschaft Oberboihingen e.V.. Auch Bürgermeister Torsten Hooge zeigt sich erfreut: „Die Vereinsarbeit ist für uns enorm wichtig und hat eine nicht zu unterschätzende soziale Komponente. Sie trägt enorm zum Gemeinwohl bei. Durch das Corona-Virus sind aber vielen Vereinen fest eingeplante Einnahmen weggebrochen. Da kommt die Aktion der Netze BW genau richtig.“ Die hatte das Unternehmen bereits ins Leben gerufen, als noch niemand etwas vom Ausbruch einer Pandemie ahnen konnte. „Seit 2018 machen wir unseren Netzkundinnen und Netzkunden nun schon das Spendenversprechen und haben damit einen zusätzlichen Anreiz geschaffen, um anstelle der Postkarte moderne Kommunikationsmittel zu nutzen“, berichtet Kim Gerlach. „Seither hat sich die Online-Quote bei unserer Zählerstandserfassung deutlich gesteigert.“


Jahrshauptversammlung

04. September 2021

Mit einer coronabedingten Verzögerung von mehr als einem halben Jahr fand am Samstag, den 4.September 2021 die Hauptversammlung der Harmonika- und Spielgemeinschaft (HSG) für das Geschäftsjahr 2020 statt.

Zur Eröffnung der Veranstaltung begrüßte die Vereinsvorsitzende Karin Steinhauser die leider nur spärlich erschienenen Gäste recht herzlich, darunter auch unseren Ehrenvorsitzenden Adolf Roth und Bürgermeister Hooge. Unter den insgesamt 14 Besuchern waren 13 stimmberechtigte Mitglieder.

Nach der Begrüßung erinnerte Karin Steinhauser in einer Gedenkminute an unser im Juli 2020 verstorbenes Vereinsmitglied Ruth Sternberg. Sie war über 40 Jahre im Verein und hat unsere Veranstaltung über viele Jahre regelmäßig besucht.

 

In den anschließenden Berichten informierte der Kassier Ralf Griesinger über die im Jahr 2020 entstandenen Einnahmen und Ausgaben mit dem Ergebnis, dass sich trotz der wegen der Coronabeschränkungen ausgefallenen Veranstaltungen ein kleines Plus in der Vereinskasse ergeben hat. Ralf Griesinger betonte, dass dieses nur durch die Zuschussbeträge der Gemeinde und des DHV wie auch durch Spenden von Mitgliedern möglich war, wofür er sich recht herzlich bedankte.

Im weiteren Verlauf der Versammlung berichtete Karin Steinhauser, dass in 2020 aufgrund der Coronamaßnahmen volle 9 Monate kein Präsenzunterricht und Probenbetrieb möglich gewesen ist. Die Schüler wurden von Heidrun Harer über Internetunterricht betreut und das Orchester konnte nur für eine kurze Zeit einige Proben in der Gemeindehalle abhalten bis der zweite Lockdown im Herbst wieder alles stilllegte. Lediglich bei zwei Veranstaltungen, nämlich bei einer offenen Probe auf dem Dorfplatz und bei einer Gottesdienstbegleitung zur Kommunion in Göppingen durfte das Orchester aktiv sein. Karin Steinhauser bedankte sich bei den Aktiven und Helfern und insbesondere auch bei Eva Sterr für die Überbringung von Geburtstagsglückwünschen bei unseren HSG-Jubilaren.

Die HSG hat derzeit 102 Mitglieder. Es werden derzeit 9 Schüler an der Melodika, 4 Schüler am Akkordeon und 3 Schüler am Keyboard ausgebildet.

 

Nach der Entlastung der Vorstandschaft durfte Karin Steinhauser die Ehrungen durchführen. Seitens des Deutschen Harmonikaverbandes (DHV) wurde Elke Steinhauser für 10-jähriges Ehrenamt und Richard Weiß für 20-jähriges Ehrenamt ausgezeichnet. Von der HSG wurden für langjährige Vereinsmitgliedschaft Gudrun Kirstein (15 Jahre, entschuldigt), Julia Weiß (15 Jahre), Mario Weiß (15 Jahre, entschuldigt), Rudolf Sternberg (50 Jahre, entschuldigt) und Dieter Sternberg (50 Jahre, entschuldigt) geehrt. 

Nach der Vorstellung des leider recht unsicheren, ja fast unplanbaren Jahresprogramms für das restliche Jahr 2021 und für 2022 wandte sich Karin Steinhauser unserem Ehrenvorsitzender Adolf Roth und seinem Amt als Kassenrevisor zu. Adolf Roth war bereits in den 60er und 70er Jahren als Kassenrevisor tätig und war nun seit 1990 bis heute ununterbrochen in diesem Amt tätig. Die aktuelle Kassenprüfung fand sogar ganz modern „online“ in Form eines Webmeetings statt. Nun hat hat er bekanntgegeben, dass er sich nicht mehr zu einer weiteren Wahl zur Verfügung stellt. Karin Steinhauser bedankte sich bei ihm aufs herzlichste mit einem kleinen Geschenk für seinen langjährigen Einsatz und hieß ihn aber für sämtliche kommenden HSG-Veranstaltungen willkommen.

Daraufhin wurden die Wahlen für den HSG-Vorstand und den Ausschuss durchgeführt. Es ergab sich folgende Besetzung:

1. Vorsitzende:

Karin Steinhauser 

wiedergewählt

Kassier:

Ralf Griesinger

noch amtierend

Schriftführer:

Karl Steinhauser

wiedergewählt

Notenwart:

Elke Steinhauser

noch amtierend

Beisitzer:

Elke Spohn

wiedergewählt

Beisitzer:

Eva Sterr

wiedergewählt

Beisitzer:

Andrea Strayle-Weiß

wiedergewählt

Beisitzer:

Richard Weiß

noch amtierend

Kassenrevisor:

Werner Anderson

noch amtierend

Kassenrevisor:

Julia Weiß

neu gewählt

Die Ämter des 2. Vorsitzenden, des Jugendleiters wie auch der Elternvertretung konnten nicht besetzt werden.

 

Da seitens der Vereinsmitglieder keine Anträge zur Diskussion und Abstimmung vorlagen, beschloss Karin Steinhauser die Hauptversammlung mit dem Dank an die Versammlungsteilnehmer für ihr Kommen gegen 19:15 Uhr.