Boihinger Konzert

20. Mai 2017

Vor nunmehr 21 Jahren haben die musiktreibenden Vereine Oberboihingens ihr letztes gemeinsames Konzert drchgeführt. Nun hat Elke Steinhauser von der Harmonika- und Spielgemeinschaft dieses „Event“ aus dem langen Dornröschenschlaf geweckt und Ende Mai war es soweit – es fanden sich fünf Vereine für ein gemeinsames „Boihinger Konzert“ zusammen. Ziel war es, alle musiktreibenden Vereine auf die Bühne zu holen, um dem Publikum ein breites musikalisches Spektrum präsentieren zu können und gleichzeitig unserer Gemeinde etwas Gutes zu tun. Und beides erfüllte sich an dem Abend in bester Weise.

Nach der humorvollen Begrüßung durch den Moderator Michael Trippner eröffneten die Mandolinen- und Gitarrenfreunde Oberboihingen mit ihren leiseren Instrumenten den Abend. Das Ensemble wird seit Januar 2015 mit viel Begeisterung von Hans-Georg Kuch geleitet. Als Gastspieler am Kontrabass erweiterte Günter Holz den Klangkörper des Zupforchesters.

Die musikalische Reise führte die Gäste mit den Stücken „Carnevalito“ nach Argentinien und mit „Takirari“ nach Bolivien. Das südamerikanische Flair der Titel wurde durch die Rhythmusinstrumente von Sabine Spyra und Tobias Dettinger vom MVO wunderbar untermalt. Weiter ging es in den amerikanischen Norden mit den Stücken „Somebody loves me“, „That Certain Feeling“ und „Swanee“ von George Gershwin, welche allesamt vom Mitspieler Alexander König-Ossadtschi aus Esslingen für Zupforchester arrangiert wurden. Beim Schlussstück wurde der Klangkörper durch ein Akkordeon, gespielt von Elke Steinhauser, erweitert. Die dargebotene Zupfmusik wurde vom Publikum begeistert aufgenommen und mit eifrigem Applaus gewürdigt.

Danach folgte unter der Leitung von Sylvia Krejci der Gesamtchor des Liederkranz Eintracht e.V. Oberboihingen, bestehend aus dem Stammchor und den Young Voices, welcher eine Auswahl verschiedener deutscher und englischer Lieder dabei hatte. Die Stücke „Santiano“, „Wir lagen vor Madagaskar“ und „Deine Heimat ist das Meer“ eröffneten eine kleine Vorschau auf das Jahreskonzert im November 2017. Diese Hits kamen beim Publikum so gut an, dass es für den Moderator Michael Trippner ein Leichtes war, das Publikum zum Mitsingen einer Strophe des Liedes „Wir lagen vor Madagaskar“ zu animieren.

Mit den englischen Welthits „Wind of Change“ der Scorpions, „La Isla Bonita“ von Madonna und „We are the World“ von Michael Jackson eroberte der Young Voices Chor dann auch problemlos die jüngeren Zuhörer im Publikum.

Die menschliche Stimme ist ein Instrument, welches jederzeit und überall eingesetzt werden kann! Die Sängerinnen und Sänger des Liederkranzes Eintracht empfanden es als große Bereicherung, mit den anderen Vereinen gemeinsam Musik zu machen, hatten an ihrem Auftritt viel Freude und vielleicht wurde damit das Interesse am Singen in einer Gemeinschaft angeregt.

Im Weiteren nahm der Posaunenchor Oberboihingen, eine Gruppierung innerhalb der evangelischen Kirchengemeinde, auf der Bühne platz. Mit seiner Gründung im Jahr 1923 ist er nach dem „Liederkranz Eintracht“ die zweitälteste musikalische Gruppierung im Ort. Aktuell spielen knapp 40 Bläserinnen und Bläser zwischen 8 und 70 Jahren aktiv im Ensemble.

Der Posaunenchor tritt hauptsächlich bei Veranstaltungen der evangelischen Kirchengemeinde, wie Gottesdiensten oder Festen, auf. Aber auch in der bürgerlichen Gemeinde sind die Bläserinnen und Bläser oft zu hören. So z. B. bei Geburtstagsständchen für Mitbürgerinnen und Mitbürger ab 80 Jahren. Das alljährliche Kurrendeblasen durch den Ort am Heiligen Abend gehört für viele Menschen in Oberboihingen fest zur weihnachtlichen Tradition.

Beim „Boihinger Konzert“ hatte der Posaunenchor ein Programm mit einem breiten Querschnitt seines Repertoires zusammengestellt. Es begann mit einer Sonata aus dem 17. Jahrhundert von Johann Pezelius. Danach folgte ein rhythmisches Big Band Arrangement von Ingo Louis „Easy und Groovy“. Ein bekanntes Stück des vielseitigen Komponisten Jacob de Haan „Yellow Mountains“ war auch im Programm und den Abschluss des Beitrages bildete ein Traditional „Wo werd ich sein, wenn die Posaune erschallt“. Allen Musikerinnen und Musikern unter der Leitung von Ferdinand Kübler hat der Auftritt in dieser musikalischen Gemeinschaft großen Spaß gemacht.

Nach der Pause, die von den Gästen zu einem gemeinsamen Gespräch bei kühlen Getränken und leckeren Brötchen genutzt wurde, folgte der Auftritt der Harmonika- und Spielgemeinschaft Oberboihingen e.V.

Unter der Leitung von Heidrun Harer spielten sie als erstes das Stück „Concerto d’Amore“ von Jacob de Haan. Dieses erfüllte die Gemeindehalle mit einem Stilmix aus Barock, Pop und Swing, sowie sanften, harmonischen Melodien, gepaart mit fetzigen Rhythmen. Danach entführte das Akkordeonorchester die Gäste mit dem berühmten Titel „Libertango“ von Astor Piazzolla musikalisch nach Argentinien. Bewegende und melancholische, zugleich aber auch aggressive und lebendige Rhythmen zeichnen diesen Tango aus, bei dem sich das Publikum in einem Tangosalon in Buenos Aires wähnen durfte. Mit Billy Joels „Root Beer Rag“ einem sehr mitreißenden und ansprechenden Musikstück, zum einen wegen des atemberaubenden Tempos und zum anderen wegen des eingängigen, dem Ragtime eigenen Rhythmus und den teilweise witzigen Klangeffekten, wie der an eine Autohupe erinnernde Einwurf oder der tänzerische, an einen Charleston erinnernde Charakter ist es der Harmonika- und Spielgemeinschaft gelungen, dem Publikum die klangliche Bandbreite des Akkordeons zu präsentieren. Der zustimmende Applaus des Publikums bestätigte dies.

Als letzter musiktreibender Verein des Abends sorgte der Musikverein Oberboihingen e.V. unter der Leitung von Dieter Seßler für einen abwechslungsreichen Abschluss. Der Verein erinnerte mit „African Symphony“ an sein Konzert im Frühjahr, das unter dem Motto „Afrika“ stand. So wurden nochmals afrikanische Rhythmen, Elefantenklänge und die Stimmung der afrikanischen Savanne in die Halle geholt - genauso aber auch ruhige Töne mit „Versuch‘s doch mit Gemütlichkeit – The Bare Necessities“ aus dem Film „Dschungelbuch“. Auch Solostücke sollten nicht fehlen, und so bestach das Klarinettenregister bei „Clarinets to the fore“ mit bluesigen Rhythmen. Im Anschluss imponierte Tobias Dettinger die Zuhörer mit „Erinnerungen an Zirkus Renz“ und seinen scheinbar mühelos schnell auf das Xylophon prasselnde Schlägel.

Und natürlich darf an einem solchen Abend auch ein Traditionsmarsch nicht fehlen – der Musikverein entschied sich deshalb für den Marsch „Graf Zeppelin“.

Den musikalischen Abschluss setzte der Musikverein gemeinsam mit der Harmonika- und Spielgemeinschaft. Die Musiker hatten zwei Polkas eingeübt – den „Böhmischen Traum“ und „Auf der Vogelwiese“, die die Zuhörer am Ende eines wunderschönen Abends nochmals zum Mitklatschen und Mitsingen animierte.

Das Publikum zeigte sich darüber begeistert, dass über 100 Musikerinnen und Musiker an einem Strang gezogen und so etwas auf die Beine gestellt haben. Auch Bürgermeister Hooge sprach von einem tollen Gemeinschaftswerk, das zum Ausdruck bringt, wie sich Vereine und Bürger mit ihrer Gemeinde identifizieren.

 

Ohne den Einsatz vieler ehrenamtlicher Helfer ist so eine Veranstaltung nicht zu bewerkstelligen. Deshalb hier nochmals ein herzliches Dankeschön an alle die zum Gelingen dieses außergewöhnlichen Abends beigetragen haben. Unser aller Dank an Herrn Bürgermeister Hooge, der die Schirmherrschaft übernommen hat, an Michael Trippner für seine kurzweilige und humorvolle Moderation, an Sandra Scheffel für die Gestaltung der Plakate und Programme, an die Bewirtungsteams für den reibungslosen Ablauf und allen die im Hintergrund durch ihre Arbeit fleißig mitgewirkt haben.

Nun möchten Sie, liebe Leser, sicher noch erfahren wie hoch die Spende für die Oberboihinger Kindergärten sein wird. Kommen Sie hierzu einfach zur Eröffnung des Dorffestes am 22. Juli 2017 zur offiziellen Spendenübergabe.

(Fotos: Claus Bense)

Konzertankündigung

Nach vielen Jahren ist es am Samstag, 20. Mai, wieder so weit – die musiktreibenden Vereine aus Oberboihingen veranstalten in der Gemeindehalle ein gemeinsames Benefizkonzert zugunsten der Oberboihinger Kindergärten.

 

Bereits vor 24 Jahren fand 1993 das erste „Boihinger Konzert“ unter der Mitwirkung der Harmonika- und Spielgemeinschaft, des Musikvereins und Liederkranzes statt, zugunsten des „Förderkreis Krebskranke Kinder e.V. Stuttgart“. Nach nun 21-jähriger Pause schließt das am Samstag stattfindende Benefizkonzert unter der Schirmherrschaft von Bürgermeister Torsten Hooge an die Reihe der bisher durchgeführten Boihinger Konzerte an. Der Grundgedanke des diesjährigen Boihinger Konzerts ist, die musiktreibenden Vereine an einem Abend auf die Bühne zu holen, um dem Publikum ein breites musikalisches Spektrum präsentieren zu können und unserer Gemeinde etwas Gutes zu tun.

 

Die Mandolinen- und Gitarrenfreunde, der Liederkranz, der Posaunenchor, die Harmonika- und Spielgemeinschaft und der Musikverein werden Sie einen Abend lang mit einem abwechslungsreichen Programm unterhalten. Unter anderem werden Stücke von Johannes Pezelius, George Gershwin, Jacob de Haan, den Scorpions und Madonna dargeboten.